Albert Praun – Ein deutsches (Soldaten-)Leben 1894 - 1975 Das Buch zu seinem 110. Geburtstag und gegen das Vergessen...
Schicksal einer Generation – an einem herausragenden Beispiel

Die Enkeltochter des Generals der Nachrichtentruppe setzt mit der (erweiterten) Neuausgabe eines Erinnerungsbuches von 1965 ihrem Großvater ein Denkmal. Sie kannte ihn nicht mehr und kann, wie sie schreibt, nicht alles verstehen (…). Das Erinnerungsbuch thematisiert den I. und besonders den II. Weltkrieg und die schwere Nachkriegszeit, eine Zeit der Willkür und Unsicherheit. Praun trat 1913 in die Alte Armee (beim I. bayerischen Telegraphenbataillon, München) ein und war 1918 Divkonach in Lothringen. Er verblieb in der Reichswehr und wurde (1933) Lehrer für Nachrichtenwesen an der Kriegsakademie, stieg im II. Weltkrieg (1942) zum General auf und wurde Nachfolger Fellgiebels. Er teilt aus seinem Arbeitsgebiet Fakten mit, die kaum noch bekannt sind. So vollzog sich der Fernsprechverkehr mit der abgeschnittenen HG Kurland – teils über Richtfunk – über Dänemark, Norwegen, Finnland. Technisch war Deutschland den USA noch voraus. Ein Zeugnis für den Geist der Truppe war es, dass kein Überläufer den Beginn der Ardennen-Offensive verriet (daher die Überraschung der Amerikaner).

Deutlich wird auch die Ungehörigkeit, mit der im Nachkriegsdeutschland mit den Soldaten umgegangen wurde (Tiefpunkt 1947). Briefe als Selbstzeugnisse und Texte (u.a. Zeugenaussagen im Zusammenhang mit der Entnazifizierung) sind kursiv abgedruckt, daher schnell gefunden. Das Schicksal anderer Offiziere wird gestreift. Guderian z.B. bewohnte mit seiner Familie ein Zimmer in Nürnberg. – Ein Verzeichnis der zahlreichen Veröffentlichungen des Generals lässt den Umfang seiner Kompetenz ahnen, sein Bemühen, seine umfangreiche Kenntnisse und Erkenntnisse der Nachwelt zu überliefern und damit künftigen Soldatengenerationen zu nützen. Das Werk ist eine Fundgrube für alle, die an der Entwicklung des Fernmeldewesens im 20. Jahrhundert sowie an der Geschichte und am Schicksal deutscher Soldaten in dieser Zeit interessiert sind.

Kameraden – 53. Jahrgang – September 2005

1:2:3-4-5 :weiter
ISBN-Nr. 3-937082-22-0    324 Seiten    Hardcover    22,- Euro :HOME:WARUM?:LESEPROBEN:PRESSE:BESTELLUNG:IMPRESSUM: